Lateinamerikanisches Etwas

Ich glaube, ich habe bereits erwähnt, dass ich mehr Sachen ausprobiere, um meine vermeintliche Langeweile zu vertreiben und im Zuge dessen auch meine schlechtere Laune oder auch das Gefühl, dass ich einen Vollknall habe.. Wobei das letzte werde ich wohl immer denken und ich glaube, dass das auch eine gute Beschreibung ist..
Wie würdest du das Lieschen beschreiben? Humorvoll, hat immer was zu nörgeln, ehrgeizig, hat einen Vollknall.. ja so ungefähr stell ich mir die Beschreibung anderer vor…

Ich glaube die letzten zwei Punkte würden alle unterschreiben, die mit mir zusammenarbeiten UND irgendein Mannschaftsding machen.. schon alleine, wenn ich an das monatliche Bowling denke, so bewege ich mich punktemäßig zwischen 90 und 110 (110 eher selten) und habe seit Monaten keine Steigerung und das NERVT und ich will zumindestens Top 3 haben. Letzten Mittwoch habe ich den letzten Platz ergarttert und so schlecht habe ich echt noch nie gespielt.. Was jetzt nicht bedeutet, dass ich weniger Spass habe, sondern, dass ich mir NOCH MEHR Mühe geben MUSS –  ehrgeizig halt..

So, aber darüber wollte ich gar nicht sprechen.. Einer meiner neuen Aktivitäten ist Zumba! Ich liebe Zumba! Tanzende Bewegungen zu lauter lateinamerikanischen Musik, einfach nur toll.. Ehrlicherweise könnte es genau so was anderes sein als lateinamerikanisches, aber mehr wird grade nicht für mich geboten.

Das Problem war immer, dass ich nicht zu weit hin oder zurück fahren will, weil ich ja doch eher ein faules Stück bin (was jetzt zwar wahnsinnig shizophrän klingt, aber das ist wirklich so). Ich würde nie freiwillig irgendwo zu Zumba hinFAHREN, zB nicht einmal 2 U-Bahnstationen. Nach meinem astrologischen Termin hab ich mich nach einem Zumbakurs in der Nähe erkundigt und da hab ich doch echt glatt eines gefunden, eine Straßenbahnstation weiter (zu Fuß ca 8 Minuten). Na perfekter geht es ja doch nicht. Am 13.02. (Faschingsdienstag) hab ich mich für den Schnupperkurs angemeldet und es hat mir gut gefallen und viel wichtiger, ich kam mir nicht wie ein Elefant im Porzellanladen vor, der angestarrt wird. Ich habe sofort einen 10er Block um 90 Euro gekauft, was günstig ist, weil ich mit den 10er Block jeden Zumbakurs (Dienstag, Donnerstag oder Freitag) besuchen darf UND dieser auch nicht abläuft.

Dienstags darauf (also letzten) ging ich wieder hin und es war sooooooooooooooo mega.. Es war so befreiend einfach mal mit den Hintern (Twerkähnliche Bewegungen) hin und her zu wackeln ohne Rücksicht auf Verluste (hinter mir stand eh keiner, sonst wäre das eher eine Gefahr für Andere gewesen). Am Dienstag stehen 3 Damen vorne und wechseln sich ab und bei diesem Kurs ist es so, dass nicht nur Lateinamerikanische Rhytmen dabei sind, sondern auch Anderes und dadurch tanzt man nicht nur Samba-/Mamboähnliche Tanzschritte, sondern auch Hip-Hopähnliches… MEGA!!! Das hat mir noch besser gefallen und ich ging wie gesagt voll ab. Am Mittwoch ging ich dann ein paar Arbeitskollegen mächtig am „Hintern“ weil mein Körper immer noch zappelnde Bewegungen machte, als ob ich einen Stromschlag kriegen würde *lach* und ich natürlich ganz euphorisch von diesem Abend erzählen musste.

Da ich weder Muskelkater, noch sonstiges hatte (Knieschmerzen hatte ich auch kurz Sorge), nur meine allzeit geliebten Faszien ein bisschen weigern sich zu entspannen, ging ich doch glatt am Donnerstag nochmals hin. Am Donnerstag ist einer von den 3 Damen alleine Vortänzerin und es war dem Dienstag sehr sehr ähnlich, nur keine Hip-Hop Lieder waren dabei.. Ich war gut dabei, die neuen Lieder kannte ich nicht so gut, daher noch etwas vorsichtiger und daher noch nicht so abgegangen wie beim zweiten Dienstag – kommt aber sicherlich auch noch.

Gestern war Freitag, da gab es wieder einen Kurs und die Vortänzerin kannte ich noch gar nicht, Schmerzen hatte ich nach Donnerstag auch keine, das einzige Manko war nur: Mein Körper war echt, echt müde.. Ich glaube, er wollte mir sagen: Jetzt lass mich doch endlich mal in Ruhe, jeden Tag Zumba oder Bowling ist mir zu anstrenged! Aber wie schon erwähnt: ehrgeizlerin Lieschen hat ihren eigenen Kopf und schleppte sich hin. Ein paar Teilnehmerinnen erkannte ich vom Dienstag und Donenrstag Kurs, dh ich bin nicht die einzige die 3x hin geht und insgesamt waren wir glaub ich zu zehnt vor Ort, was ca nur die Hälfte von Donnerstag und noch weniger zu Dienstag ist.

Dann ist es soweit und ich stehe voller Vorfreude im Saal und erwarte die ersten Klänge. Aufwärmlied.. HOLLA DIE WALDFEE, das nenn ich eine Aufwärmung, schon da hab ich soviel geschwitzt, als wenn ich 30 Minuten Workout machen würde und dann kam der Rest.. Tja was soll ich sagen. Ich glaube das war eine richtige Zumbaeinheit. Viel Popogewackel, viele schnelle kleine Schrittchen und viel Arm rauf, seit, rauf, seit, ruder.. Das war eine Stunde, wo mir gezeigt wurde, wie schwerfällig ich bin.. die kleinen schnellen Schritte oder Doppelsprünge, schaff ich einfach physikalisch nicht. In diesem Fall dache ich mir echt: Der Geist ist willig, das Fleisch nur scheiß schwach!

Ich versuch es so zu erkären: Während die Teilnehmerinnen 1, 2, 3, 4 Sprünge machen, warich froh, wenn die bei 4 sind und ich 2 fertig habe. Das gleiche war bei Drehungen, bei Sprüngen oder fließende Handbewegungen.. Und es ist ja nicht so gewesen, dass ich die Schrittkombinationen nicht verstanden hätte, mein Hirn sagte den Beinen 1, 2, 3, 4 und die Beine konnten es nur bis 2 übersetzen in der gleichen Zeit… Auch seitlich tanzende überkreuzte Beine waren eher schwierig, während alle sich schon tänzelnd seitlich bewegten, musste mein rechtes Bein das linke umschlingen und da waren die schon bei 1, 2 und dann soll ich noch 1, 2, 3, 4 tänzeln?

Tja zusammenfassend kann ich nur sagen: es war schnell, ich musste vieles auslassen oder schnell schalten, ob ich einen Ersatz finde und daher kam ich mir wie ein Nilpferd vor, dass im Ballett mittanzen will… ABER zugegenermaßen, dass ist genau der Zumbakurs, denn ich vor 6 Jahren kennengelernt habe und ich nur einmal besucht habe, weil ich das voluminös nicht gepackt habe. Da war ich aber schwerer und vor allem voluminöser und ich wollte eben sehen, ob ich nach der ersten Abnahme es nun schaffe. Scheinbar nicht *seufz*

Nun hab ich mir danach überlegen müssen: Was bedeutet das jetzt für dich? Gibst du auf? Da ich heute einen leichten Muskelkater habe, merke ich, dass auch wenn mir der Freitag am wenigsten Spass machte, es meinem Körper am meisten gegeben hat und daher werde ich mich da wohl oder übel doch durchquälen. Ich bin aber schon froh, dass ich schon von Anfang an meinte, dass der Freitag nur dann absolviert wird, wenn ich Zeit habe (also nur jede zweite Woche, weil ich sonst da immer Plasmaspende). Also werde ich in Zukunft Dienstag, Donnerstag eher fix besuchen und Freitag als Goody sehen und hoffen, dass mein Körper die Übersetzung bald hinbekommt. Eines ist aber klar, das gestern war bei mir kein Zumba, sondern ein Lateinamerikanisches Etwas.. ab und zu erkannte man einen Mambo oder etwas Salsa. Das einzige was mich nicht gleich heulend rausrennen ließ, ich war nicht die einzige, die nbei den schnellen Sachen Probleme hatte. Nun bin ich zwar enttäuscht von mir selber über die gestrige Niederlage, aber anderseits hat es auch ein bisschen das Ehrgeizlieschen angespornt.

Euer Nilpferd in der Balletttruppe

2 Kommentare zu „Lateinamerikanisches Etwas

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s